Archiv für April, 2007

Spartan

Posted in Film with tags , , , , on 13. April 2007 by Jarra

Endlich ist es soweit. Zack Snyders Schlacht bei den Thermophylen ist im Kino gelandet.

300, das steht für entblöste Männerkörper, Six-Packs, marzialische Schlachten und viele aufgespieste Perser. Abgesehen von der Tatsache, dass der Ausgang der Schlacht geschichtlich vorher bekannt ist, bietet man uns 131min gute Unterhaltung mit kleineren Längen.

Zwar ist es durchaus angebracht ab und zu vom Schlachtfeld zurück nach Sparta City zu schalten um sich an Konspirationen zu erfreuen und so etwas abwechslung zu schaffen, aber leider geht dem Film nach den fantastischen Schlachten in der Mitte, gegen Ende leider die Luft aus. Wird bis zur Mitte von geringen Verlusten berichtet, sind zum Schluss dann nur noch eine Hand voll Spartiaten übrig, rund um ihren König Leonidas, die allerdings nicht mehr wirklich was reissen können außer von Pfeilen durchlöchert zu werden. Das hört sich jetzt sehr negativ an, so ist es aber nicht gemeint. Das Ende ist trotz allem gelungen, wenn auch nicht das Highlight, wie man es sonst bei Vergleichfilmen wie Gladiator und Co. gewohnt ist. Hingegen die Abschlusssequenz, in der sich ein neues spartanisches Heer in Gedenken an die 300 formiert, entlässt den Zuschauer zumindest mit einer wohligen Gänsehaut aus dem Kino.

Ästhetisch sehr kunstvoll, aber teilweise auch arg künstlich…das muss sich 300 gefallen lassen…der exzessive Gebrauch von Zeitlupen ist in den Schlachten arg strapaziert, wenn auch Geschmackssache, denn ich bin der Meinung weniger ist oft mehr. Unverständlich bleibt mir allerdings, dass selbst in den ruhigen Szenen back home oft Zeitlupen verwendet werden, die großspurig Geschehnisse ankündigen, aber dann eigentlich nur aus Spass an der Freude verwendet wurden. Hätte man einige Kampfszenen und die ruhigen Szenen in normaler Geschwindigkeit ablaufen lassen, so hätte der Film eventuell auch weniger „Längen“…wäre aber bestimmt auch 20 Minuten kürzer. Dennoch, sehenswert alle mal.

straydogstraydogstraydog

Chocolate

Posted in Misc, Projekte with tags , , , , , on 5. April 2007 by Jarra

Manchmal zahlt sich viel Arbeit auch erst im Nachhinein aus. Gestern trudelte eine Email von Sevenone Interactive, ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 – Media AG, ein. Diese besagte, dass Colorblind, unsere Film noir – Stummfilm – Hommage, letztes Jahr an einem, auf myVideo.de ausgetragenen, Wettbewerb teilgenommen und nach allgemeiner Abstimmung gewonnen hätte. Dieses Werbeevent, ausgerichtet von besagtem Sevenone Interactive und gesponsort von LG, verlangt es zum Start des neuen Handy LG White Chocolate im vergangenen November einen Schwarz-Weiß-Film hochzuladen. Nun, Colorblind war längst hochgeladen und das Event ist gänzlich an mir vorbeigegangen – aber trotz ersten Erwägungen, dass es sich um eine Fakemail handelt, scheint alles mit rechten Dingen zu zugehen und so bin ich alsbald stolzer Besitzer eines brandneuen LG White Chocolate. Ein Hoch auf automatisierte Wettbewerbe! 

Short Cuts

Posted in Film with tags on 1. April 2007 by Jarra

a-band-apart-negativ.jpg

Wie jeden Monat, gibt es auch diesmal auf StrayDogs Pictures aktuelle Filmbewertungen für den Monat März, kurz und bündig, auf den Punkt gebracht.

Zurück in die Vergangenheit

Posted in Film with tags , , , , , , , , on 1. April 2007 by Jarra

Das vergangene Jahr hielt auch einiges parat was Filme betrifft. Im Folgenden eine kleine Exkursion zurück nach Anno 2006.

Blessing BellEin weiterer Geniestreich, wie er nur vom japanischen Regisseur Sabu entwickelt werden konnte. Ein Film, der (fast) ohne Worte des Protagonisten auskommt und sowohl Komik als auch Tragik in einem prickelnden Cocktail vereint. Originalfassung empfohlen!

straydogstraydogstraydogstraydog

Infernal AffairsDeparted – Unter Feinden wurde ja dieses Jahr bei den Oscars mit einigen begehrten Trophäen überschüttet, dennoch, meiner Meinung nach, kommt Scorseses „Meisterwerk“ nicht im Ansatz an das Original aus Hong Kong ran. Trotz Laiendarstellern, die darüber hinaus genial spielen, ein mitreissender Plot und tolle, kalte Bilder in einem Filmerlebnis der besonderen Art.

straydogstraydogstraydogstraydog

Bei Anruf MordNeben Cocktail für eine Leiche mein absoluter Lieblings-Hitchcock. Trotz einiger Jahre auf dem Buckel, können sich heutige Thriller gern mal eine Scheibe abschneiden vom perfekt durchdachten Plot, der nervenzereissenden Spannung und der tollen Schauspielerleistung. Dafür, was selten vorkommt, volle Punktzahl!

straydogstraydogstraydogstraydogstraydog

Goldenes GiftUnd wir gehen noch weiter zurück in der Zeit – und zwar in die Ära des Film noir. Robert Mitchum in seiner Paraderolle als gefallener Mensch, der von seiner Vergangenheit eingeholt wird und schlussendlich daran zerbricht, aber nicht ohne Rache zu nehmen. Das ist der Stoff, aus dem die wahren Filme der schwarzen Serie gestrickt sind!

straydogstraydogstraydogstraydog

Tatsächlich…LiebeWas macht der Film denn in dieser Aufzählung, wird man fragen. Aber zu unrecht. Denn erstens haben wir hier keine hoffnungslose Schnulze und zweitens keine klischeeüberladenen Romanze. Nein, Tatsächlich Liebe hat sogar seine tragischen Seiten, und ist insgesamt ein Episodenfilm, der weiß zu berühren. Am Besten an Weihnachten gucken!

straydogstraydogstraydogstraydog

Requiem For A Dream – Aronofskys großer Wurf. Ein Drogendrama, welches einen nach dem Betrachten in tiefster Depression zurücklässt, aber nach dem man auch froh heraus sagen kann, wie glücklich man selber dran ist, im Gegensatz zu den glücklosen Protagonisten. Eines der intensivsten Filmerlebnisse aller Zeiten! Lieber an einem grauen Regentag gucken!

straydogstraydogstraydogstraydogstraydog

Brick Jungfilmer an die Front. Was wäre, wenn man einen Film noir aus seiner urbanen Umgebung reissen und ihn an eine kleinstädtische Highschool verlegen würde? Die Antwort darauf ist Brick. Eine Hommage, ein Experiment, man nenne es wie man will, ich nenne es ausgezeichnet!

straydogstraydogstraydogstraydog

Kiss Kiss Bang BangUnd noch ein Film, der mit dem Film noir spielt. Aber auf so eine skurile, abgedrehte aber auch packend komische Art, dass er nicht umsonst meine Nr. 1 des Jahres 2006 ist. ANSEHEN!!!!

straydogstraydogstraydogstraydog