Archiv für Juni, 2008

Diary of the Dead

Posted in Studium with tags , , , , , , , , , on 18. Juni 2008 by Jarra

Anbei mein kleines Produktionstagebuch zu unserem Blues‘ Sky Dreh. Mit täglichen Updates.

Mittwoch, 18.06.08

Jochen Stern als Heinz Eberhardt

Der erste Drehtag ist beendet…und was für ein Tag! So einiges ging noch schief, aber um eine Erfahrung ist man immer reicher, immerhin lief ebensoviel schon in die gewünschte Richtung.

Um 8:30 traf das Team nach und nach am Quirlsberg in Bergisch Gladbach ein, wo die erste Szene unseres Films im dortigen Seniorenzentrum stattfinden sollte. Während unser Basislager in der Kapelle des angrenzenden Friedhofs (natürlich mit Genehmigung) aufgebaut worden war, gings hoch auf Oberdeck. Auf der Sonnenterasse des Seniorenzentrums wurde dann der Technikpark aufgebaut, während unsere Darsteller für betreffende Szene, Hauptdarsteller Ulrich Gebauer als Harald Blaumer, und Jochen Stern als Heinz Eberhardt, ein alter Bandkollege (der uns ein tolles Drumsolo auf Porzellan bescherte – siehe Foto) von Herrn Tillmanns, unserer Regie, eingeführt wurden. Da an für diesen Tag keine Komparsen am Set waren, habe ich mich als Regieassistenz darum bemüht an allen Ecken und Enden auszuhelfen, wo eben gerade eine helfende Hand gebraucht wurde, z.B. beim Buchstabenaufkleben auf reservierten Grabstein für eine spätere Szene am Tag. Eine grandiose Aussicht auf der Sonnenterasse entschädigte uns alle Tonprobleme, die ein so hoch gelegener Ort mit sich bringt…aber nach dem zehnten Krankenwagen liesen die Sirenen selbst die Darsteller nicht mehr kalt.

Ärgerlich, aber wir haben uns letztich durchgesetzt. Unser 35mm Adapter leistete gute Dienste, obwohl auch hier nicht gleich alles zum besten bestellt war, und so manchen Nerv kostete. Vor allen den Zeitaufwand hatten wir in vielerlei Hinsicht unterschätzt. Dennoch, Alex Zibold als Director of Photographie und sein Assi Dennis Becker leisteten ganze Arbeit. Zwischendurch unterstütze unser Team auch Dozent Stefan Brüggenthies, der uns mit Rat und Tat zur Seite stand – und uns zeigte, wie man sich richtig eincremt und vor Sonnebrannt schützt.

Nach einer kurzen weiteren Szene vor dem Seniorenzentrum mit Gisela Oehlschläger als schwerhörige Rentnerin, die nur ermöglicht wurde durch kollegiales Auftreten der dortigen Bauarbeiter, die für uns extra 15 Minuten Pause einlegten, ging es erstmal in die wohlverdiente Mittagspause.

Danach wurden noch einmal alle Kräfte mobilisert, und jeder der gerade frei war, wurde in unsere Trauerkapelle gesteckt, die an Harald, der vor dem Grab seiner Frau Nora steht, vorbei. Wir trugen, getrieben von unserem Trompeter Phillip … und When The Saints Go Marching In den krummen Jupp zu Grabe, stilsicher mit roten Nasen und Bollerwagen. Für Ulli Gebauer war der Drehtag dann bald abgeschlossen und für ihn gings zurück ins Hotel. An dieser Stelle nochmal besonderes Kompliment an Produktion und Aufnahmeleitung Christian Glassl für den nahezu reibungslosen Ablauf des gesamten Drehtags.

Für uns stand aber noch eine letzte wichtige Szene auf dem Plan, welche mit Antje Widdra als Ina Tokarski, Haralds Kollegin, und spektakulrären Dollyfahrten realisiert wurde. Als uns dann aber der namensgebende blaue Himmel den Dienst versagen wollte, mussten wir in den sauren Apfel beissen. Doch damit hatten auch ganz andere Regisseure schon zu kämpfen, wie Akira Kurosawa, der sich für das Ende von Rashomon ja lieber einen verhangenen Himmel gewünscht hätte, anstatt makellosem Sonnenschein. Kurosawa-san, tauschen?

Nach dem Aufräumen waren alle doch ziemlich geschafft, doch morgen steht ja bereits der nächste große Drehtag an.  Ob diesmal mit oder ohne Adapter, steht noch in den Sternen. Gute Nacht!

Donnerstag, 19.06.08

Monika aka böse Sekretärin und Kameramann Alex

Was für ein anstregender Tag. Aber lohnend. Heute gings an sämtliche Büroszenen, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von der LVR, unweit der Köln ArenaAntje Widdra, Patrick Heyn (als Henning Brust) und Ulli Gebauer gaben dabei den Ton an. Da wir aber nur ein kleines Zeitfenster für drei Szenen hatten, artete der Vormittag tatsächlich in ziemliche Arbeit aus. Es mussten Kompromisse gefunden werden und das Team gab sich größte Mühe, die Szenen schnell und effizient abzudrehen. Löblich erwähnen sollte man dabei die Unterstützung von Dennis Becker (Kamerassi / Licht), Tamim Haron (Ton / Sounddesign) und Oskar Weber (Grip) – und natürlich das tolle Catering, für das sich Mareike Braun und Lynn Cruchten verantwortlich zeichneten. Oft unterschätzt, aber trotzdem lebenswichtig: Unser Fahrer und Best Boy Marc Mennigmann – heute hat er sich tatsächlich gewünscht einen Zwilling zu haben um an zwei Orten gleichzeitig sein zu können.

Wir zogen anschließend um um das Treffen von Harald und Adam Wegener, gespielt von Erwin Geisler in einem kleinen Bürogebäude in Kalk darzustellen. Doch ehe Harald zu seinem schwerreichen, ehemaligen Kollegen vordringen kann, muss er erst an dessen Sekretärin vorbei, dargestellt von Martina Eitner-Acheampong, bekannt als Erika aus Stromberg. Kein leichtes Unterfangen, der restliche Drehtag ging dafür umso entspannter über die Bühne. Im Übrigen haben ich und Kollege Florian Bell sich mal ne Kamera geschnappt und ein wenig Making Of gefilmt. Demnächst hier in diesem Blog und natürlich auf der fertigen DVD!

Ach ja, und Deutschland hat auch gegen Portugal gewonnen – die Hälfte hab ich allerdings nur im Autoradio gehört, auf dem Weg von getaner Arbeit in den nächsten Biergarten. Hat Stil!

Freitag, 20.06.08

Der große Auftritt

Drehtag 3. Die Stimmung ist am Boden. Quatsch! Heute so gut wie nie zuvor. Nach dem erfolggekrönten Drehtag gestern, gings heute an den Höhepunkt: Das Konzert in der Vorstandsbar – heute sollten all unsere Schauspieler noch einmal aufeinandertreffen zum Showdown.

Um 8:30 waren wir vor Ort in Köln Nippes im Vier Grad Theater, wo zunächst einmal allgemeine Planung und Technikaufbau auf dem Programm stand. Natürlich erst nach einem dicken Becher Kaffee. Nach allerlei Rumräumerei kamen die ersten Komparsen um das Publikum zu stellen, mein Themenbereich als Regieassistenz, dummerweise ergab es sich, dass letzten Endes weniger Komparsen (2) als Schauspieler zugegeben waren (4), weshalb mal wieder das ein oder andere Teammitglied einspringen musste.

Ich selber durfte an einem Tisch mit Walter Gontermann sitzen, der den Erwin Emmerich spielt und sich einen dicken Cocktail genehmigt. Im Anschluss an die Szenen von der Bühne ins Publikum baute unsere Band, die auch den Soundtrack zu Blues‘ Sky eingespielt hat (ein echter Ohrwurm, wie sich nach dem Drehtag herausstellte, jedes Teammitglied pfiff mit), ihre Instrumente auf.

So trafen dann schließlich Ulrich Gebauer, Jochen Stern, Erwin Geisler und Walter Gontermann aufeinander. Ganz großes Kino! Der Drehtag ging dann mit dieser großartigen Jamsession zuende, fast so genial wie das gestrige Spiel Deutschland gegen Portugal 🙂 So denn, two days to go…Morgen mit Special Guest!

Samstag, 21.06.08

Auch Stars müssen in die Maske

Heute ging es zunächst wieder nach Bergisch Gladbach. Hier würde Harald Blaumer heute seinen dritten und letzten ehemaligen Freund Erwin Emmerich (alias Walter Gontermann) besuchen.

Während wir im Wohnzimmer drehten, fiel ein Bild von der Wand, ein Gag, der spontan in den Film aufgenommen wurde. Interessant zu beobachten, wie sich der Film inzwischen vom eigentlichen Buch differenziert…was sicher nicht schlecht ist. Man merkt dem ganzen deutlich Tillies persönliche Note an, und was kann es besseres geben als eine eindeutige, individuelle Handschrift?

Nach diesen eher ruhigen Szenen und einem leckeren Mittagsessen gings zurück nach Köln, in die Räumlichkeiten der Pan Klinik am Neumarkt. Hier empfingen wir aufgeregt unseren Ehrengast: Christoph Maria Herbst würde uns nämlich den Arzt mimen – was er auch, auf unvergleichliche Art und Weise, tat. Die Szenen verliefen reibungslos und alles ging wie am Schnürchen, unseren Ehrengast fügt sich perfekt ein – dabei keine merklichen Anzeichen von Starallüren, es wurde herzlich gescherzt und geflaxt. Gut zu wissen, dass es auch so zu gehen kann im Biz!

Damit war auch dieser Drehtag abgeschlossen und ehe ich mich versehe, steht nur noch ein weiterer bevor. Jetzt wird aber erstmal gegrillt und ein wenig entspannt!

Sonntag, 22.06.08

Das Team

Unser letzter großer Tag. Und dieser wurde sogleich von dunklen Wolken überschattet. Zwei noch fehlende Außenaufnahmen und dann so ein wechselhaftes Wetter! Riesig… Bergisch Gladbach zeigte sich janusgesichtig.

Dennoch verlief der Dreh ziemlich glatt, die „Nervige Nachbarin vs. Ina“ – Szene nahm dabei noch am meisten Zeit in Anspruch, als aber endlich die Sonne herauskam, zogen wir um zur vermutlich wichtigsten Szene des Films: Der Spielplatz. Hier lernt Harald endlich wieder zu schätzen, was Träume und Freisein bedeutet. Einige schöne Making Of Momente gelang es mir einzufangen, ehe wieder Wolken aufzogen und wir den Spielplatz wieder verlassen mussten, da unsere weibliche Hauptrolle, Antje Widdra, zurück zum Flughafen musste.

Also blieb eine Location übrig. Harald bei sich zuhaus. Wir warteten den Platzregen ab und machten uns dann, langsam erschöpft, aber froh, an unsere letzte Einstellung. Nach Drehschluss verabschiedeten wir alle herzlich unseren großen Star Ulrich Gebauer, schossen noch Fotos, verpassten dem Making Of ein passendes Ende, und reflektierten bei einem Bierchen in Ehren noch einmal die vergangenen 5 Drehtage. Anstregend wars, aber auch lehrreich. Jetzt ist jeder von uns auf den fertigen Schnitt gespannt, bevor es auf Preisjagd bei diversen Festivals geht 😉

Eine tolle Zeit geht zuende, aber bereits Mittwoch gehts weiter, in Schieder, nähe Bielefeld, wo ich unsere Partnergruppe bei Wenn heute noch gestern ist… unterstützen werde. Das nächste Produktionstagebuch liegt also in Reichweite! Bis dahin!

Advertisements

Total Recall

Posted in Now Hearing with tags , , on 17. Juni 2008 by Jarra

ANBERLIN – Breaking



Do you memorize theatrical lines
that seem to lead them in
Play the role with the good girl heart
oh the tangled web within
Who was it that lead you on
that made you want to hurt me so
Who are you out to forget
who’s forgot you long ago


Do you still feel it
calling in the act tonight
do you still feel it
seems like you’ve done this before
You make breaking hearts look so easy
seem like you’ve done this before
You’ve got breaking hearts all but down
and you’ve done this, you’ve done this before
You make stealing hearts look so easy
Where is the girl I adore
You’ve got breaking up all but down
I can’t love a thief anymore


Do you collect the souls you’ve lost
in the top of your dresser drawer
count the number of tears displaced
on lonely bedroom floors
where the shape of your heart once was
slowly takes the place of you
will they hold the memories now
of the love I though I knew


Do you still feel it
calling in the act tonight
Do you still feel it
Seems like you’ve done this before
You make breaking hearts look so easy
seems like you’ve done this before
You’ve got breaking up all but down
and you’ve done this, you’ve done this before
You make stealing hearts look so easy
Where is the girl I adore
You’ve got breaking up all but down
and I can’t love a thief anymore


You make breaking hearts look so easy
You’ve got breaking up all but down
You make breaking hearts look so easy
Seems like you’ve done this before
You’ve got breaking hearts all but down
You’ve done this, you’ve done this before


The most you could hope to be
now just a bitter sweet memory