StrayDogs Pictures

StrayDogs Pictures

PROFIL:

Gründungsjahr: 2003

Mitarbeiter: 12 (Tendenz steigend)

Bilanz: 26 Musikvideos, 5 Trailer, 12 Kurzfilmprojekte, 1 Theaterstück, 3 größere Filmprojekte

Motto: „Okay Ramblers, let’s get rambling!“

HISTORIE:

Bereits zu Schulzeiten fand sich eine kleine Gruppe von Leuten zusammen und gründete PlaySchool Pictures. Es entstanden kleine Kurzfilmchen, die es logischerweise nie über den Amateurbereich hinausschafften, aber doch einiges an Erfahrung einbrachten. Bei schulischen Filmprojekten und Theateraufführungen hatte  PlaySchool Pictures bald seinen angestammten Platz und als Highlight, aber auch als letztes Aufbäumen, präsentierte man vor fast 400 Menschen am Abiball des Jahrgangs 2005 einen 12-minütigen Nachruf auf eine tolle Schulzeit und eine unvergessliche Stufe. Mit Applaus verabschiedete sich PlaySchool Pictures nun von der Bühne.

Schule ist aus, das Leben geht weiter. Diesem Motto folgend, tat sich bald wieder einiges auf dem filmischen Sektor. Der Musikvideobereich bekam einigen Zuwachs und das erste große Filmprojekt, welches am Jugendvideopreis 2006 teilnehmen sollte, trat in eine konkrete Planungsphase ein. Obwohl teilweise noch unter dem ersten Namen veröffentlicht (Bekanntheitsgründe oder Nostalgie, nenne man es wie man will), setzte sich bald OldSchool Pictures, als Hommage an die Anfänge, durch. Colorblind feierte Premiere und die Qualität der Musikvideos nahm weiterhin zu, dank neuem Know How auf den Gebieten Schnitt, Bildgestaltung, etc. Die Ära von OldSchool Pictures sollte dann mit dem Eintritt ins Filmstudium enden.

Schließlich ging es darum einen beständigen Namen zu finden, denn war allein schon wegen der Studienrichtung weiterhin klar: Unsere Produktion würde nicht stoppen! Da gab es kurze Ausflüge zu High Mansion Films (als Anlehnung an unsere Heimatstadt und an eine gewisse, nicht unbekannte Produktionsfirma), High Tension Films und Femme Fatale Films. Wie es schließlich zu StrayDogs Pictures kam, soll weiter unten eröffnet werden. Jedenfalls ist dies nun unsere feste Bezeichnung unter der wir nun weiterhin Filme und Musikvideos drehen und Bands wie Gemini Janus promoten.

DER NAME:

StrayDogs Pictures…dies ist nicht nur das Markenzeichen unseres Stils, sondern auch der Ausdruck für unsere Faszination Film. Streunende Hunde, das verbindet nicht nur Tarantino (Reservoir Dogs (1992)) mit Kurosawa (Stray Dog (1949)) – Ebenso verbindet es die Generationen, den westlichen mit dem östlichen Film, den Film Noir mit dem Neo Noir. Stray Dogs, das sind herrenlose Samurai, ebenso wie gutgekleidete Auftragskiller oder Schlapphut tragende Privatdetektive à la Sam Spade und Phillip Marlow. Das sind schwarz-weiss Nostalgie gepaart mit blutrotem Arrangement, trockene Martinies, eiskalte Frauen und rabenschwarzer Humor.

Unser Stil ist nicht nur Hommage an die Ära des Film Noir, er hat auch die Züge diverser Graphic Novels wie Sin City von Frank Miller oder der eines Danijel Zezelj, welcher, wie könnte es anders sein, Stray Dogs heißt. Und auch das ist alles nur die Spitze des Eisbergs…

ZUKUNFT:

Neben dem Studium und dort involvierten Projekten stehen einige vielversprechende Drehbücher, Kurzfilme und weitere Musikvideos von und mit Gemini Janus in den Startlöchern. Stay tuned.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: